Ärzte Zeitung, 28.04.2004

Mittelmeerdiät in der Raumstation

Die Mittelmeerdiät ist bekanntlich besonders gesund. Wie gesund, wird nun im All getestet: Zwei Raumfahrer der Internationalen Raumstation (ISS) probieren derzeit zwei Menü-Varianten aus, teilt die Europäische Raumagentur ESA in Paris mit.

Die russischen Kosmonauten Alexander Kaleri und Gennadi Padalka ernähren sich von getrockneten Tomaten, reifem Käse, italienischem Weißbrot, Pfirsich und Schokolade, alles portionsweise und vorgeschnitten in Plastikbeutelchen verpackt.

Ernährungswissenschaftler hätten lange daran gearbeitet, daß die Mahlzeiten auch unter Schwerelosigkeit einfach zu essen seien, so die ESA. Gutes Essen sei ein wichtiger psychologischer Faktor und könne die Männer bei Laune halten. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »