Ärzte Zeitung, 03.06.2004

Sport reduziert LDL - aber nur bei hoher Belastung!

CANTERBURY (gwa). Mit Sport läßt sich das LDL-Cholesterin reduzieren. Allerdings muß man dafür ordentlich schwitzen: Eine signifikante LDL-Reduktion erreicht nur, wer sich beim Sport hoch belastet.

Das belegt die Untersuchung eines Teams um Dr. Gary O’Donovan von der Universität in Canterbury in Großbritannien mit 42 Männern, die bislang keinen Sport trieben. 15 Männer machten weiter keinen Sport. 13 Männer absolvierten pro Woche drei Trainingseinheiten mit hoher Belastung, die anderen 14 Männer mit moderater Belastung. Bei hoher Belastung wurden pro Trainingseinheit 400 kcal bei 80 Prozent des maximalen Sauerstoffverbrauchs verbrannt. Bei moderater Belastung waren es 400 kcal bei 60 Prozent.

Zu Beginn der Studie und nach 24 Wochen wurde unter anderem LDL gemessen. Unter hoher Belastung nahm LDL im Mittel um 20 mg / dl ab; in der Gruppe mit moderater Belastung nahm LDL um etwa 6,8 mg /d l ab, in der Gruppe ohne Sport blieb es etwa gleich. Die Unterschiede waren signifikant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »