Ärzte Zeitung, 07.11.2005

MMW-Preis für dualen Lipidsenker

MÜNCHEN (sto). Für die Umsetzung des Prinzips der dualen Lipidtherapie hat die Kombination aus dem CSE-Hemmer Simvastatin und dem Hemmstoff der Cholesterinresorption Ezetrol (Inegy®) der Unternehmen MSD Sharp & Dohme und Essex Pharma den MMW-Arzneimittelpreis 2005 erhalten.

Durch die Kombination von zwei Wirkprinzipien sei es möglich, die Statin-Dosis niedrig zu halten und dennoch eine starke Senkung des LDL-Cholesterins zu erzielen, betonte der geschäftsführende Schriftleiter von "MMW-Fortschritte der Medizin", Professor Hermann Füeßl, bei der Preisübergabe in München. Mit mehreren Dosierungen werde eine auf den individuellen Bedarf ausgerichtete Lipidtherapie ermöglicht.

Da das Kombinationspräparat erst im April 2004 eingeführt wurde, lägen naturgemäß noch keine Endpunktstudien vor, sagte Füeßl. Erste Ergebnisse von großen laufenden Langzeitstudien seien voraussichtlich nächstes Jahr zu erwarten.

Darüber hinaus gebe es Hinweise, wonach die Forschung in Zukunft womöglich weitere Indikationsfelder für lipidsenkende Medikamente wie Statine erschließen könnte. Das Spektrum reiche von der rheumatoiden Arthritis bis zur Demenz und vom Schlaganfall über Typ-2-Diabetes bis zur multiplen Sklerose, berichtete Füeßl.

Mit ihrem Arzneimittelpreis ehrt die Zeitschrift "MMW-Fortschritte der Medizin" seit 1988 Klassiker der pharmakologischen Therapie. Ausgezeichnet werden Arzneimittel, die zum therapeutischen Standardrepertoire gehören und die durch pharmakologische und therapiebegleitende Forschung weiter entwickelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstlicher Arm bald so gut wie biologischer

Eine Armprothese so zu bewegen wie das eigene Fleisch und Blut – Forscher aus London und Göttingen sind dem einen wichtigen Schritt näher gekommen. mehr »

Jeder sechste Todesfall durch Diabetes.

Diabetes wird als Todesursache unterschätzt. Jeder sechste Deutsche stirbt nach aktuellen Studiendaten letztlich an Folgen der Zuckerkrankheit. mehr »

TK beauftragt E-Patientenakte bei IBM

Der TK geht die Entwicklung bei der Telemedizin zu langsam. Jetzt startet die Kasse eine eigene Initiative. Partner ist IBM. mehr »