Ärzte Zeitung, 25.11.2005

Ältere Menschen brauchen mehr Vitamin D

DÜSSELDORF (sko). Höherer Vitamin-D-Bedarf, sinkender Grundumsatz - im Alter gibt es einige Aspekte, die bei der Ernährung bedacht werden müssen. So steigt bei Menschen über 65 Jahre der Referenzwert für Vitamin D von 5 auf 10 Mikrogramm.

Deshalb die Empfehlung von Professor Peter Stehle, Direktor des Instituts für Ernährungswissenschaft der Universität Bonn: "Ärzte sollten bei älteren Menschen an eine Vitamin-D-Supplementierung denken."

Bei einer täglichen Einnahme von 10 Mikrogramm bestehe keine Gefahr für eine Überdosierung. Gleichzeitig müsse bedacht werden, daß der tägliche Energiebedarf im Laufe des Lebens um insgesamt 600 Kilokalorien abnimmt, sagte Stehle beim Medica-Kongreß in Düsseldorf.

Topics
Schlagworte
Ernährung (3313)
Organisationen
Uni Bonn (484)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »