Ärzte Zeitung, 11.04.2006

Metabolisches Syndrom: Schützt Magnesium?

CHICAGO (Rö). Bei magnesiumreicher Ernährung ist offenbar das Risiko für ein Metabolisches Syndrom verringert. Das hat eine prospektive Studie von Dr. Ka He von der Northwestern Universität in Chicago, US-Staat Illinois ergeben.

Mehr als 4600 Amerikaner zwischen 18 und 30 Jahren haben teilgenommen ("Circulation" online). Erhoben wurden die Ernährungsgewohnheiten. Zudem wurde ermittelt, wie viele ein Metabolisches Syndrom bekommen hatten. Ergebnis: Bei der höchsten Magnesium-Aufnahme war die Rate des Syndroms um 30 Prozent niedriger als bei der geringsten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »