Ärzte Zeitung, 28.08.2006

Radioaktive Belastung zweier Mineralwässer

HAMBURG (dpa). Wegen zu hoher radioaktiver Belastung sind in Bayern und Nordrhein-Westfalen zwei Mineralwassermarken aufgefallen, die mit dem Zusatz "geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung" beworben werden.

Eine der Marken - "Tip Herrather Jungbrunnen" - übersteigt nach Angaben der Lebensmittelaufsicht Mönchengladbach den Grenzwert um fast ein Drittel.

Ursache ist nach einem Bericht des "Spiegel" ein zu hoher Anteil der Radionuklide Radium 226 und 228.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »