Ärzte Zeitung, 27.10.2006

Energy-Drinks halten müde Fahrer nicht wach

WÜRZBURG (ug). Energy-Drinks aus Koffein und Dextrose halten müde Autofahrer auf langen, monotonen Fahrten nicht wach. Das hat Eva Schnabel von der Universität Würzburg in einer Studie herausgefunden.

Zwölf Probanden bekamen am späten Abend oder in der Nacht Getränke, die Koffein und Dextrose in drei verschiedenen Konzentrationen enthielten, die geschmacklich nicht zu unterscheiden waren. Danach mußten die Teilnehmer jeweils zwei Stunden lang am Simulator fahren, unterbrochen von je einer halbstündigen Pause.

Fahrer, die geringe Mengen Koffein zu sich genommen hatten, ermüdeten nicht so schnell und konnten die Spur halten. Wurde das Koffein aber mit Dextrose kombiniert, fielen diese positiven Effekte weg - und zwar umso stärker, je mehr Dextrose die Getränke enthalten hatten. Als die Forscher wiederum die Koffein-Dosis erhöhten, hob das die negative Wirkung der Dextrose teilweise auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Diese 14 neuen Zulassungen helfen Patienten

Die Zulassung neuer Orphan Drugs hat sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau stabilisiert. Allein in den vergangenen beiden Jahren wurden jeweils 14 neue Arzneien zugelassen mehr »