Ärzte Zeitung, 09.01.2007

Hochdotierte Förderung für Diabetesforscher

JENA (eb). Ein Ernährungswissenschaftler von der Universität Jena wird von der Europäischen Gesellschaft für Diabetesforschung mit einem internationalen Stipendium gefördert.

Professor Michael Ristow vom Lehrstuhl für Humanernährung der Universität Jena hat die mit 100 000 Euro dotierte Auszeichnung bei der 42. Tagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) in Kopenhagen erhalten. Das Stipendium wird von dem Unternehmen MSD unterstützt.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam erforscht Ristow bei diabetesgefährdeten Mäusen die protektive Wirkung des Proteins Frataxin. Damit könnte künftig die Zerstörung von Betazellen auch beim Menschen verhindert oder zumindest verzögert und die Insulinproduktion erhalten werden, so Ristow.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »