Ärzte Zeitung, 18.01.2007

Trüber Apfelsaft besonders gesund

LONDON (ddp.vwd). Apfelsaft ist nicht gleich Apfelsaft: Die naturtrübe Variante enthält fünfmal so viel Polyphenole wie ihr klarer Abkömmling, haben polnische Forscher entdeckt.

Polyphenole beugen als Antioxidantien möglicherweise Krankheiten wie Krebs oder Herzerkrankungen vor. Außer der Verarbeitung ist jedoch auch die Apfelsorte entscheidend. Besonders polyphenolreich ist danach die Sorte Champion.

Das berichten Dr. Jan Oszmianski von der Universität in Wroclaw (Breslau) und seine Kollegen online in der Fachzeitschrift "Journal of the Science of Food and Agriculture".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »