Ärzte Zeitung, 21.11.2007

Sojakost für Babys nur mit ärztlichem Rat

BERLIN (dpa). Säuglinge sollten Sojanahrung nur unter ärztlicher Aufsicht und auch nur aus medizinischen Gründen bekommen.

Denn Sojabohnen enthielten pflanzliche Substanzen, die ähnlich wie Hormone wirken, teilt das Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin mit.

Tierexperimentelle Studien hätten ergeben, dass eine hohe Zufuhr dieser Phytoöstrogene die weiblichen Fortpflanzungsorgane und das Immunsystem verändern. Für Babys sei Soja- eiweiß deshalb kein Ersatz für Kuhmilchprodukte.

Weitere Infos erhalten Sie unter www.bfr.bund.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »