Ärzte Zeitung online, 09.09.2008

Männer mögen Döner, Pommes und Hamburger - Kochen Fehlanzeige

BAIERBRUNN (dpa). Etwa 80 Prozent der Männer in Deutschland ist eine kalorienbewusste Ernährung ziemlich wurscht. Sie achten darauf weder beim Einkauf noch bei der Zubereitung, wie die GfK Marktforschung Nürnberg in einer repräsentativen Umfrage herausfand.

Demnach isst fast jeder dritte Mann (32 Prozent) mehrmals pro Woche Fast Food wie Döner, Pommes frites oder Hamburger. Jeder Vierte (23 Prozent) verzehre häufig Fertiggerichte mangels Lust oder Zeit zum Kochen, ergab die am Montag veröffentlichte Befragung von 2150 Menschen 14 Jahren. Die Umfrage hatte das Online-Portal "GesundheitPro.de" in Auftrag gegeben. 38 Prozent der Männer sagten, sie könnten auch gar nicht richtig kochen.

Topics
Schlagworte
Ernährung (3309)
Organisationen
GfK (181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstlicher Arm bald so gut wie biologischer

Eine Armprothese so zu bewegen wie das eigene Fleisch und Blut – Forscher aus London und Göttingen sind dem einen wichtigen Schritt näher gekommen. mehr »

Jeder sechste Todesfall durch Diabetes.

Diabetes wird als Todesursache unterschätzt. Jeder sechste Deutsche stirbt nach aktuellen Studiendaten letztlich an Folgen der Zuckerkrankheit. mehr »

TK beauftragt E-Patientenakte bei IBM

Der TK geht die Entwicklung bei der Telemedizin zu langsam. Jetzt startet die Kasse eine eigene Initiative. Partner ist IBM. mehr »