Ärzte Zeitung, 11.09.2008

Selten hohe Rückstände in tierischen Lebensmitteln

BERLIN (dpa). Tierische Lebensmittel wie Fleisch, Milch, Eier und Honig weisen nur selten unerlaubt hohe Rückstände von Arzneimitteln oder Schwermetallen auf. Das teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Berlin mit.

Laut dem Jahresbericht zum nationalen Rückstandskontrollplan 2007 für tierische Lebensmittel wurden bei Lebensmittelkontrollen nur bei 0,25 Prozent der Proben Rückstände oberhalb der gesetzlichen Norm gefunden. Untersucht wurden 50 506 Proben von Tieren oder tierischen Erzeugnissen.

Topics
Schlagworte
Ernährung (3311)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »