Ärzte Zeitung, 06.05.2009

Kontakt beim Essen verbessert die Ernährung

MONTREAL (eis). Etwa jeder dritte alte Mensch ist mangelernährt. In Gesellschaft wird dabei mehr gegessen als allein, und zwar auch in der Klinik, wie jetzt eine Studie an der Universität in Montreal in Kanada ergeben hat.

30 Patienten einer geriatrischen Abteilung waren bei den Mahlzeiten beobachtet worden. Am meisten aßen die Patienten, wenn sie sich während gemeinsamer Mahlzeiten freundlich und lebhaft austauschten. Besonders wenig aßen die Probanden hingegen allein in ihrem Zimmer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »