Ärzte Zeitung online, 08.10.2009

Lebensmittel-Ampel vorerst vom Tisch

BERLIN (dpa). Eine farbliche Kennzeichnung von Dickmachern in Lebensmitteln ist bei der künftigen schwarz-gelben Koalition vorerst vom Tisch. Die Unterhändler von Union und FDP waren sich bei den Verhandlungen nach Informationen der dpa vom Donnerstag einig, dass eine Kennzeichnung von Fett, Salz, Zucker und gesättigten Fettsäuren je nach Menge in den Ampelfarben Rot, Gelb und Grün nicht als sinnvoll angesehen wird.

Eine abschließende Entscheidung ist aber nicht gefallen. In der Arbeitsgruppe wurde demnach favorisiert, den Gehalt von Fett, Zucker, Salz und Kalorien als Anteil der täglichen Menge anzugeben. Ob dies farblich unterlegt wird, ist offen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »