Ärzte Zeitung, 26.04.2010

Praktische Hilfen zum Schutz vor Mangelernährung

BONN (eb). Mangelernährung ist ein typischer Begleiter von Krebserkrankungen, aber auch von Demenz und anderen chronischen Krankheiten. Etwa 40 Prozent aller Krebspatienten haben bereits bei der Diagnosestellung eine Mangelernährung.

Weil es gerade für pflegende Angehörige und Pflegende schwierig ist, drohende Mangelernährung zu erkennen, hat der Bundesverband der Hersteller von Lebensmitteln für eine besondere Ernährung kostenlose Hilfen entwickelt: pflegende Angehörige können bei der Gewichtskontrolle auf eine kostenlose Gewichtskarte und eine Erfassungssoftware für den PC zurückgreifen. Beide Module wurden mit Unterstützung der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin entwickelt. Für Patienten gibt es zudem Aufklärungsbroschüren mit Ernährungstipps.

Broschüren, Gewichtskarte und Software können heruntergeladen werden auf: www.diaetverband.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »