Ärzte Zeitung, 14.06.2011

Faltblatt zum Thema Nahrungsergänzung

FELLBACH (eb). Nicht nur bei körperlicher, sondern auch unter länger anhaltenden seelischen Belastungen verbraucht der Körper mehr Mikronährstoffe.

Doch nicht immer ist es für die Betroffenen einfach, dies über die Ernährung sicherzustellen.

Um den Organismus in schwierigen Lebenslagen optimal zu versorgen, können Nahrungsergänzungsmittel helfen, Nährstofflücken in Belastungssituationen zu schließen.

Sinnvoll sind Kombinationen aus mehreren Mikronährstoffen, teilt das Unternehmen biosyn mit.

Infos bietet das Faltblatt "Ohne Mangel", Download im Internet unter: www.biosyn.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »