Ärzte Zeitung, 21.08.2012

Aktion

Protest gegen Limonaden an Schulen

BERLIN (eb). Die Grünen und diabetesDE fordern ein Verkaufsverbot zuckerhaltiger Getränke an Schulen.

Professor Thomas Danne sowie Renate Künast und Heiko Thomas von den Grünen planen dazu eine Protestaktion: Sie wollen am Dienstag (21. August) zwei Schubkarren mit der Zucker-Menge auf den Hof einer Berliner Grundschule kippen, die Kinder und Jugendliche jährlich über Limonaden zu sich nehmen.

Gleichzeitig soll der Berliner Senatorin für Bildung, Sandra Scheeres, eine Petition mit 700 Unterschriften für ein entsprechendes Verkaufsverbot zugestellt werden.

Schon sechsjährige Jungen nehmen in Deutschland nur über Limonaden 5 kg Zucker pro Jahr zu sich; im Alter von 14 bis 17 Jahren sind es bereits 30 kg, so die Organisationen. Daher sollte das Trinken von Wasser gefördert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »