Ärzte Zeitung, 25.05.2004

Preis für Film gegen Genitalverstümmelung

Der 81jährige Senegalese Sembene Ousmane hat für den Film "Moolaadé" gegen Genitalverstümmelung bei Frauen in Afrika den Preis "Un Certain Regard" des Filmfestivals in Cannes erhalten. Dies teilte die Jury der offiziellen Festivalreihe am Samstag mit. "Moolaadé" war der einzige afrikanische Film im Festivalprogramm.

Nebenpreise der Sektion "Un Certain Regard" gingen an die (deutsch mitproduzierte) Dreiecksgeschichte "Whisky" von Juan Pablo Rebella und Pablo Stoll aus Uruguay sowie an den afghanischen Film "Terres et cendres" von Atiq Rahimi.

Der US-Regisseur Michael Moore hat für das Anti-Bush-Manifest "Fahrenheit 9/11" als erster Dokumentarfilmer die Goldene Palme des Filmfestivals in Cannes gewonnen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Events (702)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »