Ärzte Zeitung, 20.07.2004

Hohe Ehrung für Auerswald

Bremens Kammerpräsidentin erhält Paracelsus-Medaille

BREMEN (cben). Die höchste Auszeichnung der deutschen Ärzteschaft hat jetzt Dr. Ursula Auerswald, Präsidentin der Bremer Ärztekammer erhalten.

Mit der Verleihung der Paracelsus-Medaille würdigte die Bundesärztekammer die Verdienste Auerswalds vor allem in ihrem berufspolitischen Engagement und ihrem Einsatz für eine patientengerechte Medizin. "Mit Ursula Auerswald erhält eine hochangesehene Persönlichkeit die Paracelsus-Medaille, die sich in der Ärzteschaft und weit darüber hinaus große Sympathien erworben hat", sagte Jörg-Dietrich Hoppe, Präsident der Bundesärztekammer, bei der Überreichung der Auszeichnung.

Würdigte das große Engagement von Ursula Auerswald: BÄK-Chef Jörg-Dietrich Hoppe. Foto: cben

Auerswald, die auch Vizepräsidentin der Bundesärztekammer ist, engagiert sich vor allem für die Belange der Palliativ- und der Notfallmedizin. Die seit 1988 in Bremen niedergelassene Anästhesistin ist Mitbegründerin der unabhängigen Patientenberatung an der Weser und Gründerin des Patientenforums der Bundesärztekammer. Neben diesem Engagement ficht die engagierte Medizinerin vehement gegen die Bürokratisierung des Arztberufes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »