Ärzte Zeitung, 14.09.2004

MHH ist Zentrum für angeborene Immundefekte

HANNOVER (eb). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) darf seit dem 11. September 2004 den Titel "Jeffrey-Modell-Diagnostikzentrum für angeborene Immundefekte" tragen.

Sie ist damit die 17. Klinik weltweit und - nach einem Zentrum in Berlin und einem in München - die dritte Klinik in Deutschland, die diese Auszeichnung von der Jeffrey Modell Foundation in New York erhält. Das Ziel des Zentrums: Kinder und Erwachsene mit chronischen Erkrankungen und einem möglichen Immundefekt so früh wie möglich zu erkennen und optimal zu behandeln.

Gegründet wurde die Stiftung von Vicki und Fred Modell, deren Sohn im Alter von 15 Jahren an den Folgen einer primären Immundefizienz gestorben ist. Die Stiftung unterstützt auch die Forschungen zur Gentherapie bei Kindern mit angeborener Immunschwäche durch Professor Alain Fischer und seine Kollegen in Paris.

Die MHH ist im Internet unter www.mh-hannover.de zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »