Ärzte Zeitung, 27.09.2004

Auszeichnung für Pharma-Managerin von Bayer

BERLIN (eb). Die Professorin Helga Rübsamen-Waigmann, Leiterin der Anti-Infectiva-Forschung von Bayer Healthcare, hat die Auszeichnung "Mestemacher Preis Managerin des Jahres" verliehen bekommen.

Der Preis wird seit 2002 zur Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann in der Wirtschaft von der Großbäckerei für Vollkornprodukte Mestemacher gestiftet. Initiatorin des Preises ist Ulrike Detmers, Mitinhaberin der Mestemacher-Gruppe und Professorin für Betriebswirtschaft in Bielefeld.

Detmers stellte heraus, daß die Top-Pharma-Managerin in die "Hall of Fame" gehöre, weil sie mit ihrem individuellen Stil bewiesen habe, daß sie in vielen Bereichen erfolgreich sein könne. Vor allem für jüngere Frauen sei sie aufgrund der "Harmonisierung von Beruf und Familie, Freizeit und Lebensqualität" ein Vorbild.

Die alleinerziehende Mutter eines Sohnes und Chemikerin Rübsamen-Waigmann ist seit 2001 Leiterin der Anti-Infectiva-Forschung von Bayer Healthcare. In dieser Funktion ist sie außer für die Virusforschung auch für die Entdeckung innovativer Antibiotika zuständig. Zudem hat sie eine Professur an der Uni Frankfurt.

Topics
Schlagworte
Events (705)
Organisationen
Bayer (1127)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »