Ärzte Zeitung, 07.10.2004

FUNDSACHE

Nobelpreisträger war Hollywood-Star

Der diesjährige Nobelpreisträger in Physik, David Politzer, scheut zwar das Rampenlicht, ließ sich aber vor 15 Jahren zu einer Filmrolle überreden. Er spielte in dem Hollywood-Drama "Die Schattenmacher" (1989) den Physiker Robert Serber. Der Film mit Paul Newman in der Hauptrolle erzählt die Geschichte des Manhattan-Projekts. Das California Institute of Technology in Pasadena, an dem Politzer seit 25 Jahren arbeitet, plauderte am Dienstagabend aus, daß dieser vor seinem Hollywood-Engagement lange gezögert hatte. Er besitze noch nicht einmal einen Fernseher und solle nun selbst vor der Kamera stehen, hatte Politzer in der Caltech-Zeitung "On Campus" seine Bedenken geäußert. Doch "Schattenmacher"-Regisseur Roland Joffe hatte ihn beruhigt, daß "die Rolle weder zu viel Zeit noch größeres Talent erfordert", und der Forscher hatte klein beigegeben. Politzer teilt sich den diesjährigen Nobelpreis mit David Gross und Frank Wilczek .
(dpa)

Topics
Schlagworte
Events (705)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »