Ärzte Zeitung, 22.11.2004

Krebsforscher werden für ihre Arbeiten geehrt

HEIDELBERG (dpa). Für ihre Arbeiten in der Krebsforschung werden am Mittwoch in Heidelberg mehrere Forscher geehrt. Der mit 10 000 Euro dotierte Förderpreis der Sibylle Asmus Stiftung geht an Christel Herold-Mende von der Universität Heidelberg und an Bernhard Radlwimmer vom Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ). Sie werden für Arbeiten zur Entstehung von Krebs ausgezeichnet, teilt das DKFZ mit.

Zwei mit je 5000 Euro dotierte Preise erhalten die DKFZ-Biochemikerin Angela Risch und der Mediziner Gerald Antoch vom Universitätsklinikums Essen. Risch wird für die Erforschung von genetischen Faktoren bei der Entstehung von Lungenkrebs geehrt, Antoch für eine verbesserte Krebs-Diagnostik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »