Ärzte Zeitung, 24.11.2004

Zwei engagierte Urologen erhalten Preis

NEU-ISENBURG (eb). Mit dem Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2004 sind die beiden niedergelassenen Urologen Dr. Andreas W. Schneider aus Winsen und Dr. Klaus Rembrink aus Gelsenkirchen ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird von der Deutschen Gesellschaft für Urologie und dem Berufsverband Deutscher Urologen in Zusammenarbeit mit Takeda verliehen.

Dr. Andreas W. Schneider hat, da für onkologisch-urologische Belange kein gültiges Fortbildungskonzept vorlag, ein entsprechendes Curriculum entwickelt, das er seit 1997 in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern zur Schulung von Arzthelferinnen umsetzt. Dr. Klaus Rembrink ist unter anderem für die Adaption der Inhalte an die regionalen Bestimmungen in NRW geehrt worden.

Topics
Schlagworte
Events (705)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »