Ärzte Zeitung, 01.12.2004

Neu entdecktes Protein fördert Neuronensprossen

NÜRNBERG (eb). Für ihre Forschung zur Regeneration von Hirnschäden ist Dr. Anja Bräuer vom Centrum für Anatomie der Charité in Berlin mit einem Stipendium der Novartis-Stiftung ausgezeichnet worden. Bräuer identifizierte Proteine, die die Verknüpfung von Nervenzellen im Gehirn Erwachsener regulieren.

Daß sich das Gehirn von Erwachsenen etwa nach einem Schlaganfall auch nur geringfügig regenerieren könnte, galt lange als unvorstellbar. Doch das Dogma ist gefallen: Tatsächlich können neue neuronale Fasern nachwachsen. Nur wann und wie? Zwischen den Neuronen stoppen Lipidphosphate (LPA) sprossende Fasern. Das von Bräuer entdeckte Protein PRG-1 baut LPA ab. Wahrscheinlich könnten Nervenfasern mithilfe PRG-1-Proteinen LPA-reiche Schichten durchstoßen und zu anderen Neuronen dringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »