Ärzte Zeitung, 14.12.2004

Stipendium für Erforschung des Herzinfarkts

NEU-ISENBURG (eb). Für die Erforschung eines Eiweißmoleküls in der Membran von Herzmuskelzellen hat die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung in Nürnberg ein Graduierten-Stipendium vergeben.

Es unterstützt damit den Arzt Dr. Christian Pott von der Universität Köln bei seiner Erforschung der Ursachen von Herzinfarkt und Herzrhythmusstörungen.

Pott konzentriert sich dabei auf das Protein NCX, das beim Einströmen von Kalzium in die Zelle bei Kontraktionen im Austausch gegen Natrium das Kalzium wieder hinausschaufelt. Es kann aber dennoch zu übermäßigem Kalziumeinstrom kommen, was vermutlich Herz-Infarkt und Arrhythmie begünstigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »