Ärzte Zeitung, 14.12.2004

Stipendium für Erforschung des Herzinfarkts

NEU-ISENBURG (eb). Für die Erforschung eines Eiweißmoleküls in der Membran von Herzmuskelzellen hat die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung in Nürnberg ein Graduierten-Stipendium vergeben.

Es unterstützt damit den Arzt Dr. Christian Pott von der Universität Köln bei seiner Erforschung der Ursachen von Herzinfarkt und Herzrhythmusstörungen.

Pott konzentriert sich dabei auf das Protein NCX, das beim Einströmen von Kalzium in die Zelle bei Kontraktionen im Austausch gegen Natrium das Kalzium wieder hinausschaufelt. Es kann aber dennoch zu übermäßigem Kalziumeinstrom kommen, was vermutlich Herz-Infarkt und Arrhythmie begünstigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »