Ärzte Zeitung, 14.12.2004

Stipendium für Erforschung des Herzinfarkts

NEU-ISENBURG (eb). Für die Erforschung eines Eiweißmoleküls in der Membran von Herzmuskelzellen hat die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung in Nürnberg ein Graduierten-Stipendium vergeben.

Es unterstützt damit den Arzt Dr. Christian Pott von der Universität Köln bei seiner Erforschung der Ursachen von Herzinfarkt und Herzrhythmusstörungen.

Pott konzentriert sich dabei auf das Protein NCX, das beim Einströmen von Kalzium in die Zelle bei Kontraktionen im Austausch gegen Natrium das Kalzium wieder hinausschaufelt. Es kann aber dennoch zu übermäßigem Kalziumeinstrom kommen, was vermutlich Herz-Infarkt und Arrhythmie begünstigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »