Ärzte Zeitung, 13.01.2005

Hochdruckliga zeichnet Forscher aus

HEIDELBERG (eb). Die Deutsche Hochdruckliga hat vier wissenschaftliche Preise, einen Medienpreis und eine Ehrennadel für besondere Verdienste bei ihrem 28. Wissenschaftlichen Kongreß verliehen, der in Hannover stattgefunden hat.

Mit dem Franz-Gross-Wissenschaftspreis 2004 wurde Professor Rainer Rettig von der Universität Greifswald in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um die Hochdruckforschung und für sein Engagement für die Aufgaben und Ziele der Hochdruckliga ausgezeichnet.

Der Dieter-Klaus-Förderpreis 2004 ging an Dr. Johannes Stegbauer vom Marienhospital Herne für Forschungen zum Angiotensin II.

Den Dr. Adalbert Buding Forschungspreis erhielt Privatdozent Dr. Thomas Benzing aus Freiburg für seine Arbeiten zur Blutdruckregulation des Podocin.

Der Forschungspreis Adipositas und Hypertonie ging an die Arbeitsgruppe um Privatdozent Dr. Ulrich Kastner von der Charite in Berlin. Die Gruppe wurde für ihre arbeiten zum Angiotensin II ausgezeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »