Ärzte Zeitung, 17.01.2005

Sechs Freiburger erhalten Forschungspreis

FREIBURG/KARLSRUHE (eb). Die Universität Freiburg hat sechs junge Wissenschaftler mit dem Pfizer- Forschungspreis 2004 ausgezeichnet. Der vom Arzneimittelhersteller gestiftete Preis wird für herausragende Diplom- und Doktorarbeiten vergeben und ist mit insgesamt 15 000 Euro dotiert.

In diesem Jahr wird erstmals zum Pfizer Forschungspreis zusätzlich bundesweit ein Preisträger aus dem Bereich Medizin ausgezeichnet.

Die diesjährigen Preisträger decken ein breites Spektrum ab: Wie man mit Computern die Kraft der Gedanken nutzen kann, um gelähmten Menschen ihre Beweglichkeit zurückzugeben, hat der Neurobiologe Dr. Carsten Mehring untersucht, mit dem High Output Polymer Screening hat der Chemiker Dr. Arno Tuchbreiter ein Werkzeug für die chemische Forschung entwickelt, die Tera-Hertz-Spektroskopie ist das Arbeitsfeld des Physikers Dr. Markus Walther.

Die Medizinerin Dr. Anne Jürgens hat erforscht, wie Gene arbeiten, Genfähren hat der Mediziner Dr. Felix Kaul entwickelt und der Arzt Dr. Lukas Bossaller hat erforscht, was der akuten lymphatischen Leukämie auf molekularer Ebene vorausgeht.

Topics
Schlagworte
Events (701)
Organisationen
Pfizer (1335)
Uni Freiburg (275)
Krankheiten
Leukämie (934)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »