Ärzte Zeitung, 18.01.2005

Auszeichnung für Arbeiten in der Intensiv-Medizin

NEU-ISENBURG (eb). Für ihre Arbeiten im Bereich der Intensiv-Medizin sind zwei Kollegen aus Freiburg und Hannover mit dem Else Kröner Memorial Award 2004 ausgezeichnet worden.

Der von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung gestiftete und mit 25 000 Euro dotierte Preis ist den Forschern von der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin zu gleichen Teilen verliehen worden.

Privatdozent Dr. Georg Mois von der Universitätsklinik Freiburg hat mit seiner Arbeit belegt, daß bei maschinenunterstützter Beatmung eine deutliche Erleichterung für die Patienten erreicht werden kann, wenn die Geräte nicht ausschließlich vom Arzt, sondern auch vom betroffenen Patienten selbst reguliert werden können, teilt das Unternehmen Fresenius mit.

Privatdozent Dr. Michael Przemeck von der MH Hannover hat an einem Tiermodell mögliche Komplikationen untersucht, die auch bei Übertragung tierischen Gewebes auf Menschen auftreten können. Für die Studien transplantierte er Nieren oder Lungen vom Schwein auf Javander-Affen und entwickelte ein anästhesiologisches Gesamtkonzept, das die Transplantatfunktion und die Überlebensrate der Empfängertiere wesentlich verbessert.

Topics
Schlagworte
Events (705)
Organisationen
Fresenius (303)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »