Ärzte Zeitung, 21.02.2005

Forschungen zum Trockenen Auge wurden ausgezeichnet

Sicca-Forschungsförderung für fünf Wissenschaftler

BERLIN (eb). Für ihre Arbeiten zum Trockenen Auge sind fünf Wissenschaftler mit der Sicca-Forschungsförderung des Ressorts Trockenes Auge im BVA (Berufsverband der Augenärzte Deutschlands) ausgezeichnet worden.

Preisverleihung (v.l.): Focke Ziemssen, Kristin Recker, Ulrike Schumacher, Sonja Werwitzke, Heinrich Heimann. Foto: Dr. Mann

Die von Dr. Mann Pharma gestifteten Fördergelder (Gesamthöhe 12 500 Euro) wurden den Forschern bei einer Veranstaltung in Berlin überreicht.

  • Dr. Heinrich Heimann, Berlin, wurde für die Charakterisierung immunkompetenter Zellen in der Bindehaut von Diabetes-Kranken geehrt.
  • Die Diplom-Biologin Kristin Recker aus Halle/Saale hat den Preis für ihre Arbeit zur Bedeutung des y+-Transporters in der Pathogenese des Sicca-Syndroms bekommen.
  • Privatdozentin Dr. Ulrike Schumacher, Tübingen, und Dr. Sonja Werwitzke, Hannover, haben zur Rolle lipophiler Corynebakterien bei der Entwicklung des Trockenen Auges und zur CMV-Replikation beim Sjörgren-Syndrom geforscht.
  • Dr. Focke Ziemssen, Tübingen, wurde für seine Arbeit zur Steigerung der Lidschlaghäufigkeit bei der Bildschirmarbeit durch visuelle Animation geehrt.
Topics
Schlagworte
Events (702)
Organisationen
BVA (436)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8304)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »