Ärzte Zeitung, 24.03.2005

ZUR PERSON

Preis für Anwalt Frank Stebner

SALZGITTER. Rechsanwalt Dr. Frank A. Stebner aus Salzgitter hat den Arzt-Recht-Preis 2005 erhalten. Der 1955 in Schwerte bei Dortmund geborene Jurist gilt als ein profunder Kenner des Arzt-, Medizin- und Pharmarechts in Deutschland.

Zu den bisherigen Preisträgern des Arzt-Recht-Preises gehörten seit 1994 unter anderen der Chef des Gemeinsamen Bundesausschusses, Dr. Rainer Hess, sowie die Rechtsanwälte Maximilian Broglie, Herbert Wartensleben und Peter Wigge. Der Preis wird vom pmi Verlag gestiftet.

Ein wesentlicher Schwerpunkt in der juristischen Arbeit von Stebner sind die besonderen Therapierichtungen wie die Naturheilverfahren und die Homöopathie. Zu diesen Themen hat er viele Bücher, Broschüren und Fachaufsätze veröffentlicht.

Dabei hat er Ärzten, die in ihrem Praxisalltag auf die besonderen Therapierichtungen setzen, mit praxisnahen und konkreten Tips das Leben erleichtert.

Stebner, den viele Mediziner schon als Referent bei Fortbildungsveranstaltungen erlebt haben, hat sich zuletzt auch intensiv mit dem Werberecht für Ärzte und den neuen Kooperationsmöglichkeiten beschäftigt.

Sein Wissen an der Schnittstelle von Recht und Medizin gibt er unter anderem als Lehrbeauftragter an der Uni Marburg und der Fachhochschule Hannover weiter. Außerdem unterstützt er Ärzte konkret als Berater bei der Umsetzung ihrer Praxiskonzepte. (msc)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »