Ärzte Zeitung, 08.04.2005

Pneumologie-Förderpreis für Pneumokokken-Forschung

Preisträger ist Privatdozent Stefan Hippenstiel aus Berlin

Professor Dieter Köhler überreicht den Förderpreis an Privatdozent Stefan Hippenstiel. Foto: AstraZeneca

BERLIN (eb). Mit dem Natur- und Grundlagenwissenschaftlichen Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie 2005 ist Privatdozent Dr. Stefan Hippenstiel vom Campus Virchow-Klinikum ausgezeichnet worden.

Hippenstiel hat die mit 10 000 Euro dotierte und vom Unternehmen AstraZeneca gestiftete Auszeichnung für seine Arbeiten zu Pneumokokken-induzierten inflammatorischen Reaktionen erhalten. Seine Untersuchungen zu intrazellulären Signaltransduktionswegen führen zu einem Verständnis der überschießenden Entzündungsreaktionen bei Pneumokokken-pneumonien.

Denn Hippenstiel hat gezeigt, daß Pneumokokken die Apoptose von humanen Zellen des Alveolarraumes auslösen. Der jährliche Förderpreis unterstützt zum fünften Mal den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Pneumologie. Der Preis wurde bei der Eröffnung des Pneumologen-Kongresses in Berlin verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »