Ärzte Zeitung, 08.04.2005

Pneumologie-Förderpreis für Pneumokokken-Forschung

Preisträger ist Privatdozent Stefan Hippenstiel aus Berlin

Professor Dieter Köhler überreicht den Förderpreis an Privatdozent Stefan Hippenstiel. Foto: AstraZeneca

BERLIN (eb). Mit dem Natur- und Grundlagenwissenschaftlichen Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie 2005 ist Privatdozent Dr. Stefan Hippenstiel vom Campus Virchow-Klinikum ausgezeichnet worden.

Hippenstiel hat die mit 10 000 Euro dotierte und vom Unternehmen AstraZeneca gestiftete Auszeichnung für seine Arbeiten zu Pneumokokken-induzierten inflammatorischen Reaktionen erhalten. Seine Untersuchungen zu intrazellulären Signaltransduktionswegen führen zu einem Verständnis der überschießenden Entzündungsreaktionen bei Pneumokokken-pneumonien.

Denn Hippenstiel hat gezeigt, daß Pneumokokken die Apoptose von humanen Zellen des Alveolarraumes auslösen. Der jährliche Förderpreis unterstützt zum fünften Mal den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Pneumologie. Der Preis wurde bei der Eröffnung des Pneumologen-Kongresses in Berlin verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »