Ärzte Zeitung, 08.04.2005

Pneumologie-Förderpreis für Pneumokokken-Forschung

Preisträger ist Privatdozent Stefan Hippenstiel aus Berlin

Professor Dieter Köhler überreicht den Förderpreis an Privatdozent Stefan Hippenstiel. Foto: AstraZeneca

BERLIN (eb). Mit dem Natur- und Grundlagenwissenschaftlichen Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie 2005 ist Privatdozent Dr. Stefan Hippenstiel vom Campus Virchow-Klinikum ausgezeichnet worden.

Hippenstiel hat die mit 10 000 Euro dotierte und vom Unternehmen AstraZeneca gestiftete Auszeichnung für seine Arbeiten zu Pneumokokken-induzierten inflammatorischen Reaktionen erhalten. Seine Untersuchungen zu intrazellulären Signaltransduktionswegen führen zu einem Verständnis der überschießenden Entzündungsreaktionen bei Pneumokokken-pneumonien.

Denn Hippenstiel hat gezeigt, daß Pneumokokken die Apoptose von humanen Zellen des Alveolarraumes auslösen. Der jährliche Förderpreis unterstützt zum fünften Mal den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Pneumologie. Der Preis wurde bei der Eröffnung des Pneumologen-Kongresses in Berlin verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »