Ärzte Zeitung, 12.05.2005

F.-Jerusalem-Preis verliehen

Forschungspreis 2005 für neuromuskuläre Erkrankungen

Freuen sich über die Preisverleihung (v.l.): PD Dr. Marcus Deschauer, Halle, Anne Kreiling und Prof. Bernhard Neundörfer, DGM, Freiburg, Prof. Rudolf Martini, Würzburg, Prof. Rudolf Korinthenberg, Freiburg, Prof. Dieter Pongratz, DGM Freiburg, Helmut Schmid und Dr. Wilhelm Fischer, Sanofi-Aventis. Foto: Sanofi-Aventis

NEU-ISENBURG (eb). Beim 17. Kongreß des Wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. in Dresden ehrten Professor Dieter Pongratz und Professor Bernhard Neundörfer vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) die Preisträger des von dem Unternehmen Sanofi-Aventis gestifteten Felix-Jerusalem-Preises für neuromuskuläre Erkrankungen der DGM.

Der erste Preis (7500 Euro) ging an Professor Rudolf Martini aus Würzburg für seine Untersuchungen zu Krankheitsentstehung und -mechanismen der neuralen Muskelatrophie. Professor Rudolf Korinthenberg aus Freiburg wurde für seine Arbeit "Intravenöse Immunglobuline zur Behandlung des Guillain-Barre Syndroms im Kindesalter: Eine randomisierte Studie" mit dem zweiten Preis über 5000 Euro geehrt.

Der dritte Preis (2500 Euro) ging an Privatdozent Dr. Marcus Deschauer aus Halle-Wittenberg, für seine Arbeit zu molekulargenetischen Untersuchungen metabolischer Myopathien.

Topics
Schlagworte
Events (705)
Organisationen
Sanofi-Aventis (1598)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »