Ärzte Zeitung, 20.05.2005

Koßmann-Preis geht an Homburger Krankenschwester

SAARBRÜCKEN (kin). Der diesjährige Felix Koßmann-Preis für besondere Verdienste um die humane Behandlung von Patienten geht an die Homburger Krankenschwester Ute Julino.

"In mehr als 35 Jahren ihrer Berufstätigkeit hat Frau Julino mit aufopferungsvollem persönlichen Einsatz schmerzleidenden, erkrankten und verletzten Menschen geholfen", hieß es vor wenigen Tagen bei der Preisverleihung in Saarbrücken. Die examinierte Krankenschwester arbeitet seit 1969 an der Homburger Uniklinik. Der Koßmann-Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

Er wird seit 1992 vom Saarbrücker Pharma-Unternehmen Ursapharm gestiftet. Bisherige Preisträger waren unter anderem der ärztliche Direktor der Saarbrücker Caritas-Klinik, Professor Joachim Preiß, der Homburger Klinikpfarrer Lutz Stemberg und der Chefarzt der Inneren Klinik am St. Michaels-Krankenhaus in Völklingen, Dr. Dietrich Wördehoff.

Benannt ist der Preis nach dem früheren ärztlichen Direktor des inzwischen geschlossenen Saarbrücker Heiliggeist-Krankenhauses, Dr. Felix Koßmann.

Topics
Schlagworte
Events (705)
Pflege (4715)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »