Ärzte Zeitung, 27.05.2005

Forschungspreis für Medizin ausgeschrieben

FREIBURG (eb). Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vergibt in diesem Jahr erstmals den mit 8000 Euro dotierten "Deutschen Pfizer Forschungspreis für Medizin".

Der Preis richtet sich an Ärzte mit hervorragender Habilitation oder einer ähnlichen Leistung sowie an Juniorprofessoren, wie das Unternehmen mitteilt.

Mit dem Forschungspreis soll das bisherige wissenschaftliche Werk von jungen Forschern gewürdigt werden, die nicht älter als 35 Jahre sind. Die Bewerber sollen von den medizinischen Fakultäten deutscher Hochschulen vorgeschlagen werden.

Bewertet werden die eingereichten Arbeiten von einer mit Medizinprofessoren aus ganz Deutschland besetzten Jury. Begründete Vorschläge können bis Ende Juni eingereicht werden.

Infos beim Beauftragten für Projekte der Uni Freiburg, Bruno Zimmermann, Tel.: 07 61 / 2 03 42 44, E-Mail: zimmermann@verwaltung.uni-freiburg.de

Topics
Schlagworte
Events (701)
Organisationen
Pfizer (1336)
Uni Freiburg (275)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »