Ärzte Zeitung, 30.05.2005

Pathologe erhält Myasthenie-Preis

NEU-ISENBURG (eb). Der von dem Unternehmen Temmler Pharma gestiftete und mit 2 500 Euro dotierte Myasthenie Preis ging in diesem Jahr an den Pathologen Dr. Philipp Ströbel von der Universität Würzburg. Ströbel wurde für seine Forschung zur Pathogenese der paraneoplastischen Myasthenie bei Patienten mit Thymomen geehrt. Etwa 10 000 Patienten in Deutschland haben Myasthenie.

Bewerbungen für den Myasthenie Preis 2006 sind zu richten an: DGM - Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V., Im Moos 4, 79112 Freiburg oder an Temmler Pharma GmbH & Co. KG, Temmlerstraße 2, 35039 Marburg.

Topics
Schlagworte
Events (701)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »