Ärzte Zeitung, 14.06.2005

Ernst-Jung-Medaille vergeben

Professor Christian Herfarth wurde ausgezeichnet

Nikolaus Schües von der Jung-Stiftung überreicht Prof. Christian Herfarth (links ) die Ernst-Jung-Medaille. Foto: Jung-Stiftung

HAMBURG (eb). Die Ernst-Jung-Medaille in Gold 2005 ging an Professor Christian H. Herfarth, ehemaliger Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik in Heidelberg. Dies teilt das Uniklinikum Heidelberg mit.

Die Medaille ist mit einem Stipendium in Höhe von 30 000 Euro verbunden, das auf Vorschlag des Geehrten vergeben wird. Herfarth wurde für seine Verdienste bei der Krebsbehandlung und bei der Therapie von Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen ausgezeichnet.

Der ebenfalls verliehene, mit 250 000 Euro dotierte Ernst-Jung-Preis für Medizin ging an Professor Ernst Hafer vom Zoologischen Institut der Uni Zürich und an Professor Franz-Ulrich Hartl vom Max-Planck-Institut für Biochemie in München. Preis und Medaille stammen von der Jung-Stiftung, benannt nach dem Hamburger Reeder und Mäzen Ernst Jung.

Topics
Schlagworte
Events (702)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »