Ärzte Zeitung, 07.03.2006

Hohe Ehrung für deutschen Wissenschaftler

MÜNCHEN (eb). Professor Christian Haass von der Ludwig-Maximilians-Universität München ist einer der beiden Gewinner des "Promising Work Award" der MetLife Foundation.

Der Wissenschaftler erhält die Auszeichnung für seinen Beitrag zur Erforschung der Alzheimer-Krankheit. Zweiter Preisträger ist der US-Amerikaner Professor Frank LaFerla. Die Foundation der US-amerikanischen Versicherung MetLife überweist das Preisgeld von jeweils 100 000 US-Dollar an die Forschungszentren der Wissenschaftler.

Haass ist erst der zweite Europäer, der mit dieser hohen Auszeichnung geehrt wird. Bislang wurde sie ausschließlich an US-Amerikaner vergeben.

Die Arbeitsgruppen in Haass‘ Alzheimer- und Parkinson-Labor am Münchner Adolf-Butenandt-Institut beschäftigen sich vor allem mit dem Amyloid-β-Peptid, das im alternden Gehirn akkumuliert. So wies Haass nach, daß dieser Proteinabschnitt konstant und während des ganzen Lebens gebildet wird und somit ein normaler Anzeiger des Alterns ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »