Ärzte Zeitung, 26.04.2006

Grippeforscher ausgezeichnet

Robert-Koch-Medaille für Mediziner aus Marburg

BONN (dpa). Die Robert-Koch-Stiftung zeichnet Grippeforscher aus: Der mit 100 000 Euro dotierte Robert-Koch-Preis 2006 geht an den US-Amerikaner Professor Peter Palese und den Japaner Professor Yoshihiro Kawaoka für bahnbrechende Forschungsarbeiten über Grippeviren.

Die beiden Forscher erhalten den Preis für ihre Arbeiten zur Entwicklung von Techniken zur molekularbiologischen Herstellung und Untersuchung der Grippe-Erreger. Die neuen Verfahren ermöglichten erstmals eine zielgerichtete Produktion von Influenza-Impfstoffen in kurzer Zeit. Das sei im Hinblick auf eine mögliche Grippe-Pandemie von besonderer Bedeutung, so die Robert-Koch-Stiftung.

Der Virologe Professor Hans-Dieter Klenk erhält die Robert-Koch-Medaille in Gold für sein wissenschaftliches Lebenswerk. Klenk forscht an der Uni Marburg zu Biologie und Entstehung von Infektionskrankheiten durch Influenza- sowie Ebolaviren, hat die Stiftung mitgeteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »