Ärzte Zeitung, 26.04.2006

Grippeforscher ausgezeichnet

Robert-Koch-Medaille für Mediziner aus Marburg

BONN (dpa). Die Robert-Koch-Stiftung zeichnet Grippeforscher aus: Der mit 100 000 Euro dotierte Robert-Koch-Preis 2006 geht an den US-Amerikaner Professor Peter Palese und den Japaner Professor Yoshihiro Kawaoka für bahnbrechende Forschungsarbeiten über Grippeviren.

Die beiden Forscher erhalten den Preis für ihre Arbeiten zur Entwicklung von Techniken zur molekularbiologischen Herstellung und Untersuchung der Grippe-Erreger. Die neuen Verfahren ermöglichten erstmals eine zielgerichtete Produktion von Influenza-Impfstoffen in kurzer Zeit. Das sei im Hinblick auf eine mögliche Grippe-Pandemie von besonderer Bedeutung, so die Robert-Koch-Stiftung.

Der Virologe Professor Hans-Dieter Klenk erhält die Robert-Koch-Medaille in Gold für sein wissenschaftliches Lebenswerk. Klenk forscht an der Uni Marburg zu Biologie und Entstehung von Infektionskrankheiten durch Influenza- sowie Ebolaviren, hat die Stiftung mitgeteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »