Ärzte Zeitung, 04.05.2006

500 000 US-Dollar für Forschungen zur Ernährung

MÜNCHEN (dpa). Professor Berthold Koletzko erhält für seine Arbeiten den mit 500 000 US-Dollar dotierten Forschungspreis der Bristol-Myers-Squibb-Foundation in New York. Das teilt die Ludwig-Maximilians-Universität in München mit.

Der Mediziner leitet die Abteilung Stoffwechselstörungen und Ernährungsmedizin am von Haunerschen Kinderspital der Universität. Er und seine Mitarbeiter erforschen, wie sich die Ernährung in Schwangerschaft und Säuglingszeit auf Diabetes, Allergien und geistige Leistungsfähigkeit im Erwachsenenalter auswirkt. Die Forscher suchen zudem nach Risikofaktoren für die Entstehung von Übergewicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »