Ärzte Zeitung, 29.05.2006

Arzt für Arbeit zu Blutungsneigung ausgezeichnet

MÜNSTER (eb). Für sein Forschungsprojekt auf dem Gebiet der Hämostaseologie wurde Dr. Wolf-Achim Hassenpflug vom Uniklinikum Hamburg-Eppendorf ausgezeichnet.

Der "Nachwuchsförderpreis 2006 Blutungskrankheiten" ist mit 2500 Euro dotiert und wird vom Unternehmen Wyeth gesponsert. Hassenpflug forscht an den molekularen Pathomechanismen des klassischen Von-Willebrand-Syndroms (VWS).

Das VWS ist das häufigste vererbte Blutungsleiden, das sich klinisch durch eine Neigung zu Hämatomen und Schleimhautblutungen manifestiert. Ursache ist ein Defekt des Von-Willebrand-Faktors, eines Proteins der Blutgerinnung. Bei einer Verletzung des Endothels bildet das Protein eine Brücke zwischen den Blutplättchen und der verletzten Gefäßwand.

Topics
Schlagworte
Events (702)
Organisationen
UKE (733)
Wyeth (342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »