Ärzte Zeitung, 25.07.2006

Pädiater und Impfstoff-Experte ausgezeichnet

NEU-ISENBURG (eb). Für sein besonderes Engagement zur Förderung des Impfgedankens ist der Pädiater Professor Heinz-Josef Schmitt aus Mainz mit dem Helmut-Stickl-Preis ausgezeichnet worden. Der seit 1992 jährlich verliehene Preis des Unternehmens Sanofi Pasteur MSD ist mit 10 000 Euro dotiert.

Schmitt ist seit dem Jahr 2000 Professor für Infektiologie, Epidemiologie und Impfstoffentwicklung an der Universität in Mainz. 1998 wurde der Preisträger zudem zum Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut in Berlin gewählt. Darüber hinaus ist Schmitt Mitglied des Beirates des Paul-Ehrlich-Instituts in Langen sowie Berater der WHO zu Impfstoff-Nebenwirkungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »