Ärzte Zeitung, 30.08.2006

Altana-Preis 2006 für drei junge Wissenschaftler

NEU-ISENBURG (eb). Drei Wissenschaftler sind in diesem Jahr mit dem Altana Pharma Preis geehrt worden. Prämiert wurden herausragende naturwissenschaftliche Doktorarbeiten in den Fächern Biologie, Chemie und Physik.

Wie das Unternehmen Altana Pharma mitteilt, geht die Auszeichnung in diesem Jahr an Dr. Ulrich Stingl von der Oregon State University in Corvallis, Dr. Christoph Röhrig von der Universität Leiden und Dr. Christian Fleck von der Universität Freiburg. Der Preis, wurde zum 33. Mal verliehen und ist mit 15 000 Euro dotiert.

Stingl erhielt den Altana Pharma Preis für Biologie für die Entwicklung eines molekularbiologischen Verfahrens, mit dem sich die Darmflora von Termiten eingehend untersuchen läßt. Der Biologie konnte damit die symbiotischen Beziehungen von Wirt, dauerhaften Darmbewohnern und deren symbiotischen Bakterien aufklären. Außerdem entdeckte und charakterisierte Stingl neue Bakterienarten.

Röhrig wurde mit dem Preis für Chemie geehrt. Ihm gelang es, den genetischen Code zu erweitern. Damit konnte er gezielt Glykoproteine synthetisieren, die entstehen, wenn Zuckermoleküle sich an ein Eiweiß anlagern. So veränderte Zuckeranlagerungen werden bei einigen Krebserkrankungen als Ursache vermutet.

Der Physiker Fleck schließlich entwickelte theoretische Modelle zur Beschreibung von Membranen. Sie sind sowohl für Zellen als auch für technische Anwendungen bedeutsam. Fleck gelang es, wichtige Aspekte der Dynamik und Wechselwirkung elektrisch geladener Membranen zu beschreiben, etwa bei Endozytose.

Topics
Schlagworte
Events (705)
Organisationen
Altana (129)
Uni Freiburg (282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »