Ärzte Zeitung, 05.10.2006

Internistische Onkologie - Preis vergeben

HAMBURG (eb). Professor Carsten Bokemeyer, Direktor der II. Medizinischen Klinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), hat den mit 50 000 Euro dotierten Anita- und Cuno-Wieland-Preis 2006 erhalten.

Die Auszeichnung wurde ihm für seine wegweisenden wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der internistischen Onkologie verliehen. Von besonderer Bedeutung seien die von ihm entwickelten Konzepte zur Wirksamkeit von Chemotherapien und der Aufklärung von Resistenzmechanismen, wie die Universität mitteilt.

Der Anita- und Cuno-Wieland-Preis wird von einer Stiftung getragen, die auf den Nachlaß eines Oberarztes des Uniklinikums Heidelberg zurück geht. Mit dem Preis, der in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen wurde, werden herausragende klinisch-onkologische Forschungsarbeiten gewürdigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »