Ärzte Zeitung, 27.10.2006

Auszeichnung für Professor Siegfried Borelli

PRAG (eb). Professor Siegfried Borelli aus München ist von der Tschechischen Akademie für Dermatologie mit dem "Professor Janowski Award" für wissenschaftliche Zusammenarbeit ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand beim "Trilateral Regional Meeting" der International Society of Dermatology in der Karls Universität von Prag statt.

Professor Siegfried Borelli. Foto: Rolf Schulten

Borelli hatte sich seit 1962 für tschechische und andere Wissenschaftler aus den ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten eingesetzt. Er hatte ihre Teilnahme an Fortbildungen und die Anstellung in Forschungseinrichtungen in der Schweiz und in Deutschland durchgesetzt.

Borelli hat 1960 die Deutsche Klinik für Dermatologie und Allergologie in Davos gegründet. Den 1967 ebenfalls von ihm gegründeten Lehrstuhl und die Klinik für Dermatologie und Allergologie an der TU München leitete er bis 1995.

Der Preisträger ist Vorstandsmitglied des Hartmannbundes München und war jahrelang Vorstandsmitglied der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Borelli ist freier Mitarbeiter der "Ärzte Zeitung", deren Gründung er gefördert hat. Bis 1999 war er Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der "Liste Pharmaindex - Gelbe Liste".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »