Ärzte Zeitung, 20.11.2006

Ministerin tauft Element 111 auf "Roentgenium"

DARMSTADT (dpa). Das chemische Element 111 ist am Freitag in Darmstadt offiziell auf den Namen "Roentgenium" (Rg) getauft worden.

Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) würdigte die Arbeit der Wissenschaftler und sprach von einer Meisterleistung mit weltweiter Bedeutung. "Sie haben eindrucksvoll ihre internationale Spitzenposition in der physikalischen Grundlagenforschung demonstriert", sagte die Politikerin bei der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI), die mit einem internationalen Forscherteam Roentgenium 1994 entdeckt hatte.

2003 wurde das Element, das 272mal schwerer ist als Wasserstoff, offiziell anerkannt. Ein Jahr später akzeptierte die Internationale Union für reine und angewandte Chemie (IUPAC) den Vorschlag der GSI. Mit dem Namen "Roentgenium" wird der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen geehrt, der vor 111 Jahren am 8. November 1895 die nach ihm benannten Strahlen entdeckte.

Topics
Schlagworte
Events (705)
Personen
Annette Schavan (250)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »