Ärzte Zeitung, 20.11.2006

Ministerin tauft Element 111 auf "Roentgenium"

DARMSTADT (dpa). Das chemische Element 111 ist am Freitag in Darmstadt offiziell auf den Namen "Roentgenium" (Rg) getauft worden.

Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) würdigte die Arbeit der Wissenschaftler und sprach von einer Meisterleistung mit weltweiter Bedeutung. "Sie haben eindrucksvoll ihre internationale Spitzenposition in der physikalischen Grundlagenforschung demonstriert", sagte die Politikerin bei der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI), die mit einem internationalen Forscherteam Roentgenium 1994 entdeckt hatte.

2003 wurde das Element, das 272mal schwerer ist als Wasserstoff, offiziell anerkannt. Ein Jahr später akzeptierte die Internationale Union für reine und angewandte Chemie (IUPAC) den Vorschlag der GSI. Mit dem Namen "Roentgenium" wird der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen geehrt, der vor 111 Jahren am 8. November 1895 die nach ihm benannten Strahlen entdeckte.

Topics
Schlagworte
Events (702)
Personen
Annette Schavan (250)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »