Ärzte Zeitung, 27.02.2012

Highlights 1983

Die neue GOÄ tritt in Kraft

Die neue GOÄ tritt in Kraft

Bonn, 1. Januar 1983: Die neue Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) tritt in Kraft. Sie hatte zuvor massiven Protest der Ärzte hervorgerufen.

Der Grund: Die Rechtsverordnung nahm Ärzten das Recht, die GOÄ als ganzes abzudingen und quasi freihändig mit Privatpatienten Honorare jenseits des amtlichen Leistungsverzeichnisses zu vereinbaren.

Das Recht auf Abdingung in schriftlicher Vereinbarung wurde darauf beschränkt, einen größeren Multiplikator als das 3,5fache anzuwenden.

Neu war überdies der 2,3fache Regelsatz. Bis auf wenige Retuschen gilt diese GOÄ noch heute.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »