Ärzte Zeitung, 27.02.2012

Highlights 1983

Die neue GOÄ tritt in Kraft

Die neue GOÄ tritt in Kraft

Bonn, 1. Januar 1983: Die neue Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) tritt in Kraft. Sie hatte zuvor massiven Protest der Ärzte hervorgerufen.

Der Grund: Die Rechtsverordnung nahm Ärzten das Recht, die GOÄ als ganzes abzudingen und quasi freihändig mit Privatpatienten Honorare jenseits des amtlichen Leistungsverzeichnisses zu vereinbaren.

Das Recht auf Abdingung in schriftlicher Vereinbarung wurde darauf beschränkt, einen größeren Multiplikator als das 3,5fache anzuwenden.

Neu war überdies der 2,3fache Regelsatz. Bis auf wenige Retuschen gilt diese GOÄ noch heute.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »