Ärzte Zeitung, 27.02.2012

Highlights 1983

Die neue GOÄ tritt in Kraft

Die neue GOÄ tritt in Kraft

Bonn, 1. Januar 1983: Die neue Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) tritt in Kraft. Sie hatte zuvor massiven Protest der Ärzte hervorgerufen.

Der Grund: Die Rechtsverordnung nahm Ärzten das Recht, die GOÄ als ganzes abzudingen und quasi freihändig mit Privatpatienten Honorare jenseits des amtlichen Leistungsverzeichnisses zu vereinbaren.

Das Recht auf Abdingung in schriftlicher Vereinbarung wurde darauf beschränkt, einen größeren Multiplikator als das 3,5fache anzuwenden.

Neu war überdies der 2,3fache Regelsatz. Bis auf wenige Retuschen gilt diese GOÄ noch heute.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »