Ärzte Zeitung, 07.03.2012

Highlights 1984

Gentechnik wird zur Hoffnung

Gentechnik wird zur Hoffnung

Bonn, 22. Mai 1984. Bei einem internationalen Workshop der Deutschen Krebshilfe zur Bestandsaufnahme der jüngsten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Immunologie äußern sich Krebsforscher optimistisch darüber, dass der Einsatz monoklonaler Antikörper ein wesentlicher Faktor bei der Früherkennung von Krebs sein könnte.

Die Präsidentin der Krebshilfe Dr. Mildred Scheel sagt: "Entscheidend bei der Krebstherapie ist und bleibt die Früherkennung, wobei unter anderem die Tumormarker eine bedeutende Rolle spielen können."

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (708)
Organisationen
Deutsche Krebshilfe (542)
Krankheiten
Krebs (5075)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »