Ärzte Zeitung, 22.03.2012

Highlights 1986

Die Folgen des langen Lebens

Die Folgen des langen Lebens

Meran, 26. August 1986. Die spätere Bundesgesundheitsministerin und Altersforscherin Professor Ursula Lehr weist auf dem ärztlichen Fortbildungskongress in Meran auf den Widerspruch zwischen einer wachsenden Lebenserwartung, einer zunehmenden Gesundheit im Alter und dem aus arbeitsmarktpolitischen Gründen immer früheren Ausscheiden aus dem Berufsleben hin.

Auch wenn die zunehmende Überalterung eine Reihe sozialer Fragen aufwerfe, so sei es dennoch nicht gerechtfertigt, von einer Pflege-, Renten- oder auch Alterslast zu sprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »