Ärzte Zeitung, 22.03.2012

Highlights 1986

Die Folgen des langen Lebens

Die Folgen des langen Lebens

Meran, 26. August 1986. Die spätere Bundesgesundheitsministerin und Altersforscherin Professor Ursula Lehr weist auf dem ärztlichen Fortbildungskongress in Meran auf den Widerspruch zwischen einer wachsenden Lebenserwartung, einer zunehmenden Gesundheit im Alter und dem aus arbeitsmarktpolitischen Gründen immer früheren Ausscheiden aus dem Berufsleben hin.

Auch wenn die zunehmende Überalterung eine Reihe sozialer Fragen aufwerfe, so sei es dennoch nicht gerechtfertigt, von einer Pflege-, Renten- oder auch Alterslast zu sprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »