Ärzte Zeitung, 08.05.2012

1993: Rheumapatienten schwer unterversorgt

Neu-Isenburg, 2. April 1993. Nur knapp 13 Prozent der Ärzte in Deutschland glauben, dass schwer kranke Rheumapatienten gut versorgt sind, fast 85 Prozent sehen erhebliche Versorgungsdefizite.

Dies geht aus einer Umfrage der "Ärzte Zeitung" und führender Medizin-Publikationen in vier anderen europäischen Ländern hervor.

Schlechter ist danach nur noch die Versorgung in Spanien. Für die Therapie schwerer rheumatischer Erkrankungen gibt es keine europäischen Leitlinien, vor allem in Deutschland mangelt es an Rheumatologen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »